* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Matukituki (= Place made for you)

Halloechen, ich wollte mich auch mal wieder melden. Also ich hab mitler weile mal wieder was gemacht. Am 12. (ich hoffe, dass der 12. ein donnerstag ist (ich hab mein Zeitgefuehl getoetet)) hab ich Canyoning gemacht. Das heisst, durch einen Canyon klettern, mit abseilen, Felsrutschen runter rutschen, und in Pools springen. Gegen 9:00 morgens ging es von der Zentrale hier in Wanaka los in Richtung Mt. Aspiring National Park ins Matukituki Valley. An den ueblichen geltschergeformten Talwaenden waren schon vereinzelt tiefe Canyons zu sehen (haubtsaechlich daran zu erkenen, das Baumwipfel aus dem Boden rankten, in den ansonsten hauptsaechlich graesernen Talwaenden). Am Niger Stream (einen der in den Matukituki river muendenen Fluesse) sind wir ausgestiegen. Dort wurden wir (unten) eingekleidet und durften 45min den 'Huegel' hochlaufen. 500 hohoenmeter spaeter haben wir und die Wetsuits angezogen und die Gurte angelegt und wurden im abseilen eingewiesen (gluecklicherweise schien die Sonne nicht, wie sind so schon eingelaufen). Nach einer weiteren Halben Stunde ging es dann in den Canyon. Angefangen haben wir mit einem 15m Wasserfall, den wir uns abseilen durften. War lustig...^^, dann hat noch ein paar Rutschen (so Kopf ueber 10m nen wasserfall runter (der war aber weniger steil)). Alles in allen waren wir dann 4.5h im Canyon und ziehmlich fertig (wir waren 4 Leute in einer gruppe und unser Guide). Wir haben noch ein Mittag bekommen und sind dann gegen 4 zurueck gefahren. Spaeter haben wir festgestellt es hatte geschneit (auf den Bergen). Den Donnerstag darauf sind wir (4Leute aus meinem Hostel (3Deutsche und eine Niederlaenderin)) zum Rob Roy Glacier gefahren, welcher auch im Matukituki Tal anfing. Ja, man hat halt nen Gletscher gesehen sah ganz toll aus und... ja (die Fotos sind hoffenlich gut gewurden, viel erzaehlen kann man halt nicht) Und sonst, hab ich noch erfahren, das ich noch nen haufen Geld bekomme, nur weil ich an Feiertagen arbeite (Feiertage bekomme ich 1.5 fach bezahlt und ich wuerde einen Tag frei bekommen und das bezahlt bekommen, oder ich lasse es mir einfach am ende der arbeit auszahlen (dh ich bekomme fuer Feiertage 2,5fachen Lohn^^). Ueberstunden bekomme ich auch doppelt bezahlt (also einmal in der Woche wo ich sie mache und am ende(also wenn ich aufhoere zu arbeiten) noch mal)).
21.3.10 09:47


Werbung


Superjob im Supermarkt ^^

Ja, also wie schon gesagt (oder auch nicht) ich hab wieder Arbeit. Diesmal im New World Wanaka (der hiesige Supermarkt). Mein toller Job ist es an der Kasse zu stehen und entweder Tueten zu packen oder zu kassieren oder beides, was tot langweilig ist, aber weis ja keiner. Nebenbei, in den Supermaerkten hier ist es ueblich, dass an der Kasse, das Zeug was die Leute kaufen, gleich eingepackt wird (ausser in einer der Supermarktketten hier). In den meisten anderen ist es auch ueblich, dass dieses von den Kassierern gemacht wird, im New World, gib es dafuer extra Angestellte (bzw. meistens/manchmal auch nicht, wenn zu viele Leute in der Pause sind). Ansonsten, ich hab pro Tag 8 einhalb Stunden im Supermarkt zu sein, ausser Donnerstag/Freitag, was mein Wochenende ist. Aber wenn ich will kann ich auch solange arbeiten, wie ich will (bzw. von 8 bis 8 unsere oeffnungszeiten). Doof ist an dem Job hauptsaechlich, das es tot langweilig ist, das Abens die Sonne bei uns reinscheint was angesichts unserer Uniform nich sehr angenehm ist (siehe unten). Dann noch, das wie warmes gebratenes Huhn verkaufen, was von einer Kasse zur anderen riecht und ein allgemeines Magen knurren verursacht, weil das Zeug verdammt gut riecht. Der frisch geroestete Kaffee, den wir verkaufen, hat aehnliche Wirkung, zwar nicht weil man hungrig ist und sich auf die naechste Pause freud, sonderen, weil man daran erinnert wird wie noetig man einen Kaffee braucht um nicht einzuschlafen, waehrend man die Kunden bedient. Dann gibts noch die ueblichen Probleme, wie das Leute (hauptsachlich Deutsche und Ostasiaten) kein Wort Englisch sprechen und es schwierig ist denen zu erklaeren was man will (auch bei Deutschen, wir 3 deutschen an der Kasse sehen es meist nicht ein auf einmal Deutsch zu reden^^, nur manchmal^^). Die meisten von meinem Kollegen koennen meinen Namen nicht aussprechen, und es gibt einige Leute die mich deswegen Harry nennen (ich musste mir die Haare schneiden lassen). Wir waren ungefaehr 25 Leute als ich angefangen hab mitlerweile sind wir nur noch bei knapp 20 und 4 weitere gehen innerhalb der naechsten 2 wochen, was eigentlich kein Problem waere wenn wir nicht jetzt schon ab und zu mal Packer magel haetten. aber egal ich hoffe ich kann es aushalten ^^ (Ihr glaubt garnicht wie gluecklich die alle sind aufhoeren zu koennen, einige waren dort nur fuer einen monat).

Ich hab uebigens noch ein nicht viel aussagendes Photo fuer euch, da ungefaehr arbeite ich (in uniform) mit Philipp zusammen (Phil arbeitet in der Obst/Gemueseabteilung und ihm macht es mehr spass als mir)


18.2.10 01:44


seltsames über Neuseeland, Neuseeländer, einge Zitate und Momente wo man mit dem Photoapparat zu lah

Diesen Post werde ich ab und zu mal aktualisieren, und dabei nach oben verschieben. (ich darf nicht mehr zeichen im Titel haben *lahm ist* soll es am Ende heissen)

Nebenbei, Kiwibird ist der Vogel, Kiwis sind die hiesigen Europäischen Einwohner, und kiwifruit ist das obst.

Zum Thema: solangsam kann ich mir die verrückten Sachen nicht mehr alle merken, also schreibe ich sie hier auf, meist ohne grosse Zusammenhänge.

Neuseeländer finden Neuseeland langweilig, u.a. Wellington ist ja auch nur ein kleines Dorf, 20000 Leute sind ja schon fast die gesamte Bevölkerung von Neuseeland.

Zitat aus einem Reiseführer zu Wellington: FaQ zum Wetter Q:"Is it true about the wind?" A:"What about the wind"

Schokolade hier kann man nicht essen, und wenn man deutsch/schweizer Schokolade essen will muss man viel bezahlen (z.b Ritter Sport gibt es nur im Dutchshop ab $6 die 100g Tafel)

In den Innenstädten ist es verboten mit Alkohol auf der Strasse herum zu laufen, mit Hunden übrigens auch.

Wer einen einheimischen Vogel Schaden zufügt, wird erschossen.

Fast jeder Neuseeländer war schon einmal in Deutschland, oder hat Verwandte die schon einmal dort waren oder dort herkommen/leben.

Man geht ja hier Freitag Nachmittags einkaufen (Freitags gibs ja den Lohn Cash auf die Kralle), und sieht ab und zu mal in den Geschaeften Eltern mit Kleinkindern. Die Kinder immer in der Naehe, dank Kinderleine.

Auf Arbeit haben wir heute (15.12) den E-Zaun für die Rinder auf den Nachbar Feld entdeckt kleine Kinder haben ja beim Zeit töten, ähm.. Arbeiten nichts besseres zu tun. Den Hund, der uns beim arbeiten immer in die Haende beisst sind wir auch erstmal los. Das Problem ist ja nicht, dass er uns in die Haende beisst, wir haben Handschuhe, sodern eher, dass er die Voegel, und Hasen, die dort rumhüpfen, jagt bzw frisst. Heute hat er ein Karnickel gerissen. Haben wir nebenbei dem Vineyardowner gesagt. Ganz gelassen meinte der ach dann brauche ich ihn die naechsten paar Tage nicht fuettern. Die Weide ligt am Hang, der Vineyard ist übrigens in einem Tal, von allen Seiten von Huegel umgeben und hat den Spitznamen "Umbrella" (Ueberall rings rum regnet es nur dort nicht). Am Morgen befand sich nur ein Bulle auf dieser (oben genannten) Weide, spaeter kam eine goessere Herde dazu. Einer dieser Bullen ist gestollpert und die Haelfte des Hanges runtergerollt... ich glaube soetwas werde ich nie wieder sehen.

Neuseeländer essen alles: Zitat beim fernsehen "man hat noch nicht heraus gefunden, wie man diesen lecker aussehenden Vogel (Kiwi Bird) schmackhaft bekommt." Ausserdem ist man hier Marmite (Hefeextrakt)

"If you're looking for Recommended Daily Intake information than you're out of luck. Insomniacs shouldn't touch this at all. Long haul truck drivers on the other hand should double up. Other than that, if you can't sleep at 4am because of our product don't come crying to us. We ain't your mother." <- Zitat auf einer Kaffeepackung. (auf Deutsch soviel wie: wenn du nach der vorgeschriebenen Tagesrations Informationen suchst hast du kein Glück. An schlaflosigkeit Leidende sollten es garnicht erst anfassen. Auf der anderen Seite, wenn du LKW Fahrer bist, verdopple gleich. Ausserdem, wenn du 4Uhr morgens, auf Grund dieses Produktes nicht schlafen kannst, komm nicht heulend zu uns. Wir sind nicht deine Mutter.) Soetwas ähnliches steht hier übrigens öfter auf Koffein haltigen Getränken.

Lustige Staedtenamen (oder die die keiner der nicht von hier ist aussprechen kann)

Omimi, Makarora: (hoert sich sehr lustig an)

Dunedin: kann niemand richtig aussprechen, der nicht aus Neuseeland ist (nein auch englaender nicht)

Und wer diesen Bergnamen aussprechen kann bekommt einen Keks: Taumatawhakatangihangakoauauotamateahaumaitawhitiurehaeaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu

28.2.05 17:13


Jobsuche

Also... ich bin ueber Fox glacier, wo ich einen tag war nach Greymouth gefahren, was ziehmlich teuer war, ich weis nicht wieso aber an der westkueste hochzufahren ist sehr kostspielig. Fox glacier ist ein kleines dorf mit vielleicht 200 EW und 2 grossen Hotels und einem Hostel und jede menge souvenierlaeden (also touristen dorf). ich hab ca. 10 minuten gebraucht um ums dorf zu laufen... Egal,ich wollte eigentlich zum fox glacier laufen (eigentlich eine tour machen, dafuer reichte aber das geld nicht mehr), aber daraus wurde nichts. ich bin ungefaehr 30 min durch den regenwald gelaufen (dh auf einer strasse zum gletscher, die durch den wald geht) hab aber feststellen muessen,durch wolken laufen ist immer noch nicht toll. da ich sowieso nichts gesehen haette bin ich dann zurueck gelaufen. war eigendlich schade.

am naechsten morgen bin ich nach Greymouth gefahren, wo ich in das Global Village gegangen bin, ein hostel mit einem sehr hochen bbh ranking (heisst soviel wie sehr sauber, sehr schoen). Dort hab ich ein schild gesehen, das ich fuer die unterkunpft arbeiten kann, gleich beworben, spaeter angenommen wurden. ich war glucklich^^. Am  naechsten morgen hab ich dann angefangen. ich durfte unkraut zupfen. und dann nicht die kleinen pflaenzchen sondern, grosse sich rankede Pflanzen (die die baeume dort zerstoeren) und brombeeren (ja auch unkraut) aber egal macht spass (ich war gluecklich als ich nicht putzen musste). Als ich heute morgen angefangen hatte, kam ein anruf vom New World in Wanaka, wo ich mich beworben hatte... ich hatte eigendlich meinem Manager versprochen 2-3 wochen zu bleiben, aber ich hab in dann gefragt und er hat mir dann gesagt geht in ordnung (wie gesagt tolles hostel, toller job aber keine bezahlung). egal ich gehe jetzt am donnerstag nach wanaka zurueck, wo ich hoffe, im new world arbeiten zu duerfen (btw. ist ein Supermarkt).

26.1.10 04:30


Im Westen wieder hoch, bzw erstmal runter

 am Mittwoch ging es dann nach einem tag noch in te anau entspannen nach Queenstown, DIE Partymetropole Neuseelands, ich wollte mich dort eigendlich mit benni treffen, allerdings sass der noch in christchurch fest. Nun gut, ich bin bis zum naechsten tag auch ohne party gekommen (denn queenstown ist verdammt teuer und mein bugett lauft langsam aus, was heisst: Wieder arbeit suchen). Danach ging es nach wanaka, wo ich am Freitag aus dem Flugzeug fallen wollte. Wanaka ist ein kleines Stadtchen, mit seeblick (wie te anau und queenstown auch...hmmm das kommt in letzter zeit oefter vor ^^). Das aus dem Flugzeug fallen wurde jedoch nicht. Die wolken hingen zu tief. Ich hab den tag dann hauptsachlich in der bibliothek verbracht und gelesen. und dann war ich noch in Puzzling World, eine art illusionspark mit optischen taeuschungen, einem Labyrinth und denkspielen. Am abend hab ich dann noch, mit ha deutschen, skat gespielt (hab ich lange schon nicht mehr)

Heute am 23. Januar waren die wolken aber gluecklicher weise weg und ich konnte aus dem Flugzeug springen. Um 9:45 wurde ich zum Flughafen gefahren. Ich war eigentlich ganz ruhig bis zum zeitpunkt als ich am rand des Flugzeuges saß. Gegen 10:00 sind wir am Airport angekommen, und es ging erst mal zum einschecken. ich hatte meine rechnug vergessen, deswegen dauerte es noch eine weile bis ich springen durfe (man musste noch die bestaetigung in te anau abfragen, wo ich gebucht hatte). Dann hiess es erstmal warten und ich wurde immer ungeduldiger. Aber nach knapp einer dreivirtel stunde hab ich dann meinen anzug bekommenund meinen Gurt, sowie handschuhe, schutzbrille und Kaeppchen. Nach 5min weiteren warten ging es dann ins Flugzeug. Nach dem wir gestartet sind gab es erst mal einen Scenetic flight also Aussicht (haette ich auch ohne sprung haben koennen fuer knapp den doppelten Preis und im Flugzeug wieder runterkomment (also kanpp doppelt solang)). Ich hatte noch anweisungen bekommen, im flug, ich sollte die beine und den kopf nach hinten nehmen (also auf den horizont sehen). nach einer virtel stunde waren wir dann auf 12000 fuss (ca. 3650m) die tuer ging auf und da ich als vorletztes springen sollte (musste) war das flugzeug, was gerade noch voll besetzt war, ploetzlich fast leer. Es ging dann ziehmlich schnell zum ausgang und plopp war ich draussen. Als ich noch an der kante saß, dachte ich mir noch, Oh Gott, aber zu mehr war ich nicht in der lage. Instingtiv hab ich die luft angehalten und mein kopf war leer fuer die ersten 5sec. ja... dann bin ich erst mal gefallen 45sec lang. ich hatte wunder bare aussicht, auf der einen seite Mt. Aspiring der 2. hochste berg neuseelands und auf der anderen seite mt. cook. Ich haette eigendlich noch beide kuesten sehen konnen aber die waren bewoelkt. nach knapp 2500hohenmetern hat meg (der typ an dem ich dran hing) den fallschirm geoeffnet. ich hatte noch einmal kurz ein seltsames gefuehl im magen, als er anfing meine gurte zu locker und ich noch 10cm oder so abgesack bin. (500-1000m ueber dem boden) aber ich blieb noch hengen. Nach ungefaehr 70sec war dann alles vorbei, als wir dann ganz gemuetlich gelandet sind (wovor ich mich auch ein wenig fuerchtete, da sich ein maedel 2 tage vorher dabei die beine gebrochen hat, weil sie nicht das gemacht hat was gesagt wurde (beine beim landen hoch nehmen))

so ich hab mir ja wie gesagt nur den flug gebucht (fuer einen Film haette ich nur nochmal $140-$180 mehr bezahlen muessen, was mir zu viel war), aber wer trotzdem wissen will wie das aussah, ich hab hier noch ein video von einem anderen typen, welcher auch gesprungen ist 

http://www.youtube.com/watch?v=mwE7VjrCBUE

Morgen geht es dann uebrigens nach Fox Glacier einem Dorf (im regenwald, ca. ne halbe stunde vom Fox Glacier (dem geltscher) entfernt), wo ich hoffe 1-2 wochen fuer meine unterkunft arbeiten zu koennen

23.1.10 04:48


Fiordland

Also ich bin am 14. in invercargill angekommen. Wie erwartet war nichts los wie in allen anderen staedten hier in neuseeland auch, aber egal. am 16. ging es dann weiter nach te anau ins Fiordland. Es war eine wunderschoene busfahrt, wie fast immer allerdings in den normalen bussen wo ich nicht reinpasse. nebenbei, neuseelandische betten sind im durchschnitt 1.90m lang, duschkoepfe sind an der wand befestigt in ungefaehr 1.70m hoehe und wenn ich im hochbett schlafe stoße ich mir regelmaßig meinen Kopf (egal ob oben oder unten). Nun ja Te Anau ist ein kleines 4000 ew staedtchen, was hier zu den groesseren Staedten zaehlt, mit wunderbaren Seeblick (lake Te anau). Am 17. ging es dann los zum kepler track einer der Great Walks im Fiordland. ungefaehr 60km lang und in 3-4 tagen schaffbar. dabei starten man auf 250m hoehe. die erste huette (von mir aus, also eigentlich die 2. (iris Burn hutt) aber ich hab den Track in 3 tagen schaffen wollen also bin ich an der ersten vorbei gelaufen) ist auf ca. 450m hoehe, es ging im normal fall sachte berg auf durch ein Flusstal (des Iris Burn rivers). Allerdings war der eine weg gesperrt, also musste ich  nochmal 200hoehenmeter hoch und wieder runter. Angekommen bin ich dann nach 30km weg klitsch nass (geschwitzt) und nach wenigen minuten pause total zerstochen von den Sandflies (die fliegen sehr langsam also beissen sie nur wenn ich stehen bleib). Knapp 8h hats gedauert. Duschen gabs in der huette nicht aber der River war nicht weit entfernt und ich bin da kurz reingesprunegn (sehr kurz um genau zu sein, der Fluss kommt naemlich direkt aussem Gletscher und ist dementsprechend ar...kalt). Danach ging es zur Luxmoore Hut die ungefaehr auf 1060m hoehe liegt. Allerdings musste ich erst zum hanging Valley shelter welches auf 1350m hohe lag (ungefahr 2km weg von der iris burn hut, ja ich musste 900hoehenmeter in 2km strecke hochlaufen). bei ca. 1000m hoehe war die baumgrenze. Oberhalb hatte ich ca. ne halbe stunde aussicht und danach hatte ich ... Wolken... bis ungefaehr zum nachsten shelter, welches 10km oder so entfernt war hatte ich dann vllt kurz mal einen kleinen blick auf die majestitische landschaft, welche aber meist von den wolken verhuellt wurde (phil lauft den track auch noch und macht nen paar fotos fuer mich mit). Innerhalb dieser strecke ging es mal hoch und mal runter, dh. ich hab vllt. noch einmal 500 heohenmeter hoch und wieder runter gemacht bis ich dann an dem shelter ankam. danach ging es zu dem hoesten punkt der strecke Mt. Luxmoore mit 1450m hoehe (ich war nicht ganz oben weil ich eh nichts gesehen haette, ich ca. 20m unter dem gipfel, da ging der weg lang). als ich dort dann vorbei war fing es an zu regnen und ich bin die letzten 30min durch stroemenden regen gelaufen. Als ich dann an der Luxmoore hut angekoommen bin, war ich nass (diesmal regen) und zerstochen (die erste strecke von iris burn bis zum ersten shelter war ich etwas langsamer...) hatte aber einen wunderbaren ausblick ueber te anau (see und stadt), wo die sonne schien (bei mir hats immer noch geregnet). Am naechsten morgen ging es dann wieder runter. die strecke sollte 5h zu den control gates gehen, nun ja ich habs in 3h geschafft. nebenbei als ich ueberhalb der baumgrenze war, war es bewoellkt unterhalb hat die sonne geschienen. Aber egal, der weg war soziehmlich genauso wie der andere durch den wald blos hinunter...

Irgendwann kam ich dann ziehmlich fertig in Te Anau wieder an, was allerdings nur an der strecke lag, welche hauptsaechlich aus erde bestand aber ungleichmaeßig mit groesseren steinen ueberseht war welche meine Fuesse zerstoert haben... An den Control Gates hab ich uebrigens ein Schild gesehen, es gibt leute die am ersten dezember samstag jedes jahr den Track laufen. Der rekord fuer den ganzen track lag bei ca. 5h und der bis zur ersten huette (welche 10km der 60km warn) wurden in knapp 2h gelaufen. ich sag nur wers braucht...

und ich hab mich dazu entschieden erst wieder photos rein zustellen, wenn ich wieder in dtland bin (*}:->*)

20.1.10 23:10


nach Dunedin, in die Catlins, nach Alexandra und zurück

Nach dem wir Seacliff verlassen hatten ging es nach Dunedin (den 2. und 3. tag hat es hauptsächlich geregnet, und wir haben absolut garnichts gemacht). Vom Hostelbesitzer hatten wir das Angebot bekommen, in seinem Strandhaus in Dunedin zu übernachten, für $25 die Nacht. Hörte sich gut an und wir haben angenommen. Die erste Nacht in Dunedin haben wir auch dort verbracht, sind dann aber in die Stadt gefahren, da das Auto (Emil getauft) ein neues WoF (Warrent of Fitness= TüV) gebraucht hat. Tine (unser Fahrer) hatte fest damit gerechnet noch einige Reperaturen machen zu müssen, und wir wollten nicht von dem Strandhaus (welches eher auf einem Berg stand, aber mit Meerblick) in die Stadt laufen. Als wir an dem "Haus" ankamen, dachten wir uns erstmal, hm....Aha... es sah nicht sehr besonderst von aussen aus, aber innen hatte man dann einen gemütlichen Raum mit Küche und einem kleinem Badezimmer. Da es geregnet hat haben wir und Filme ausgeliehen (The Life of Brain, Public Enemies, White Chicks und 1408), Knabberzeug und was zu trinken gekauft und dann den Rest des Abends vor dem Fernseher verbracht. am nächsten morgen hat es immer noch geregnet. wir sind in die Elm Lodge gezogen, etwas näher in der Stadt aber auch aufem Berg. hinterher haben wir das Auto zum WoF gebracht. glücklicherweise hat, Emil es ohne grossartigen Reperaturen überstanden (worüber wir SEHR glücklich waren). Danach erkundeten wir die Stadt... Am Sonntag ging es in die Cadbury Schokoladen Fabrik (einigermassen essbar das Zeug aber nunja). Dort hab ich dann endlich mal Kakaobohnen zu essen bekommen. Schmeckt recht gut das Zeug und ist garnicht so bitter. Wir hatten in der Elm Lodge den Tipp bekommen (von einem Deutschen, ha wie unerwartet), dass man für $8 ein all-u-can-eat Bufett in der St. Andrew Str. im Great Tasty bekommt (Werbung mach für alle Backpacker die den Blog lesen). Von 2:00 bis 4:30 haben wir uns dann voll gefressen. am Montag sind wir erst zu steilesten Strasse der Welt gefahren und wollten wir dann in die Catlins fahren. In Balclutha (so ziehmlich die erste Stadt in den Catlins) haben wir die Wettervorhersage für die nächsten 10 Tage bekommen. Regen, Regen, Regen, bewöllkt, Regen, Regen, Regen, Regen, Regen. Wir haben uns spontan dazu entschlossen nach Alexandra zu fahren, wo wir uns dann getrennt haben. 2 der Mädels wollten in der Nähe von Queenstown auf dem Feld arbeiten und die dritte reist noch rum bevor sie dann Ende Januar wieder nach Lake Tekapo zurück fährt (in ein 100EW Dorf, wo sie schon 10 wochen zuvor war...). Alexandra ist in Otago so ziehmlich DIE Arbeits Metropole was das Fruitpicking angeht... allerdings vollkommen Backpacker unfreundlich... ich war dann in einem von 2 Hostels (ich war der, der das letzte freie bett bekommen hat). Nach 2 Tagen dort wollte ich so unglaublich weg dort ^^. Jetzt bin ich wieder in Dunedin und fahre morgen (14.01) nach Invercargill und sehe dann weiter...
13.1.10 09:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung