* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






nach Dunedin, in die Catlins, nach Alexandra und zurück

Nach dem wir Seacliff verlassen hatten ging es nach Dunedin (den 2. und 3. tag hat es hauptsächlich geregnet, und wir haben absolut garnichts gemacht). Vom Hostelbesitzer hatten wir das Angebot bekommen, in seinem Strandhaus in Dunedin zu übernachten, für $25 die Nacht. Hörte sich gut an und wir haben angenommen. Die erste Nacht in Dunedin haben wir auch dort verbracht, sind dann aber in die Stadt gefahren, da das Auto (Emil getauft) ein neues WoF (Warrent of Fitness= TüV) gebraucht hat. Tine (unser Fahrer) hatte fest damit gerechnet noch einige Reperaturen machen zu müssen, und wir wollten nicht von dem Strandhaus (welches eher auf einem Berg stand, aber mit Meerblick) in die Stadt laufen. Als wir an dem "Haus" ankamen, dachten wir uns erstmal, hm....Aha... es sah nicht sehr besonderst von aussen aus, aber innen hatte man dann einen gemütlichen Raum mit Küche und einem kleinem Badezimmer. Da es geregnet hat haben wir und Filme ausgeliehen (The Life of Brain, Public Enemies, White Chicks und 1408), Knabberzeug und was zu trinken gekauft und dann den Rest des Abends vor dem Fernseher verbracht. am nächsten morgen hat es immer noch geregnet. wir sind in die Elm Lodge gezogen, etwas näher in der Stadt aber auch aufem Berg. hinterher haben wir das Auto zum WoF gebracht. glücklicherweise hat, Emil es ohne grossartigen Reperaturen überstanden (worüber wir SEHR glücklich waren). Danach erkundeten wir die Stadt... Am Sonntag ging es in die Cadbury Schokoladen Fabrik (einigermassen essbar das Zeug aber nunja). Dort hab ich dann endlich mal Kakaobohnen zu essen bekommen. Schmeckt recht gut das Zeug und ist garnicht so bitter. Wir hatten in der Elm Lodge den Tipp bekommen (von einem Deutschen, ha wie unerwartet), dass man für $8 ein all-u-can-eat Bufett in der St. Andrew Str. im Great Tasty bekommt (Werbung mach für alle Backpacker die den Blog lesen). Von 2:00 bis 4:30 haben wir uns dann voll gefressen. am Montag sind wir erst zu steilesten Strasse der Welt gefahren und wollten wir dann in die Catlins fahren. In Balclutha (so ziehmlich die erste Stadt in den Catlins) haben wir die Wettervorhersage für die nächsten 10 Tage bekommen. Regen, Regen, Regen, bewöllkt, Regen, Regen, Regen, Regen, Regen. Wir haben uns spontan dazu entschlossen nach Alexandra zu fahren, wo wir uns dann getrennt haben. 2 der Mädels wollten in der Nähe von Queenstown auf dem Feld arbeiten und die dritte reist noch rum bevor sie dann Ende Januar wieder nach Lake Tekapo zurück fährt (in ein 100EW Dorf, wo sie schon 10 wochen zuvor war...). Alexandra ist in Otago so ziehmlich DIE Arbeits Metropole was das Fruitpicking angeht... allerdings vollkommen Backpacker unfreundlich... ich war dann in einem von 2 Hostels (ich war der, der das letzte freie bett bekommen hat). Nach 2 Tagen dort wollte ich so unglaublich weg dort ^^. Jetzt bin ich wieder in Dunedin und fahre morgen (14.01) nach Invercargill und sehe dann weiter...
13.1.10 09:53
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung